Schloss Mitsuko

Schlösser & Burgen

Ein Fenster nach Japan

Das im Besitz der Gemeinde Thürkow befindliche ehemalige Gutshaus im Ortsteil Todendorf wurde 1860 im spätklassizistischen Stil erbaut. Seit 2001 ist es als Schloss Mitsuko Domizil eines Deutsch-Japanischen Kulturzentrums.

Der Name geht auf die Ehefrau des Initiators Prof. Heinrich Johann Radeloff zurück und bedeutet „die Lichtbringende“. Betreut wird das Schloss vom Förderverein Deutsch-Japanischer Freundeskreis.

Das Schloss beherbergt eine stattliche Sammlung japanischer Grafiken, Malerei und von Dokuboku-Werken als ein von Radeloff geprägter Malstil. Jährlich finden im Schloss Sonderausstellungen, Vorträge und Veranstaltungen statt.

Der angrenzende Schlossgarten wurde zu einem Deutsch-Japanischen Hain umgestaltet, in dem ebenfalls Veranstaltungen wie das Kamelienfest stattfinden und auch japanische Gastensembles auftreten. Besucher können sich außerdem über die Kunst des Ikebana informieren und an Kalligrafievorführungen sowie traditionellen Teezeremonien teilnehmen.


- Anzeige -

Lage & Anfahrt

Schloss Mitsuko | Kastanienallee 21, 17168 Thürkow OT Todendorf |
ca. 10 km entfernt
Kontakt

Kontakt

Schloss Mitsuko

Kastanienallee 21, 17168 Thürkow OT Todendorf

Karte

Mehr zu entdecken